Sie sind hier: Funkuhr.com

Eine Funkuhr für den PC

Eine Funkuhr ist aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Viele Menschen besitzen heute schon eine Funkarmbanduhr, oder einen Funkwecker. Das lästige Umstellen der Zeit (Winter-/Sommerzeitumstellung) erledigt eine Funkuhr von ganz allein. Jetzt hält auch im Informatikbereich die Funkuhr den Einzug. Wie oft weicht Ihr Computer von der genauen Zeit ab? Oder ein ganzes Netz von Computern gerät ganz aus dem Ruder, weil jeder Rechner seine eigene Zeit besitzt? Diese Problem lässt sich lösen, indem eine Funkuhr oder ein GPS-Empfänger als Zeitgeber eingesetzt wird.

Das Verfahren ist bei beiden Systemen das gleiche: Eine Funkuhr oder ein GPS-Empfänger wird an den Rechner/Server angeschlossen:

 

Die Funkuhr

empfängt das DCF77-Signal, welches in Mainflingen/Frankfurt ausgestrahlt wird. Drei unabhängig voneinander arbeitende Atomuhren erzeugen jeweils ein Zeitsignal. Nach Vergleich dieser Zeitsignale miteinander, wird von der Hauptuhr das Signal über Langwelle von Mainflingen aus im Umkreis von 2000 KM ausgestrahlt. Dieses Signal besitzt die jeweils für die nächste Minute definierte Zeitinformation. Diese Zeitinformation wird von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig erzeugt und von der Telekom über Sendemasten ausgestrahlt. Die Funkuhr an Ihrem Rechner/Server empfängt diese Signale. Die Software, die auf Ihrem Rechner/Server installiert werden muss, entschlüsselt diese Signale und kann damit Ihren Rechner/Server mit der Zeit synchronisieren.

Der GPS-Empfänger empfängt das von Satelliten ausgestrahlte GPS-Signal. Das GPS Signal wird von in den Satelliten mitgeführten Atomuhren erzeugt. Jeder Satellit hat seine eigenen Atomuhr und erzeugt sein eigenes Zeitsignal. Der GPS-Empfänger an Ihrem Rechner/Server sucht nach mehreren dieser Signale, dass heisst er versucht möglichst 3-5 Satellitensignale zu empfangen. Durch diese Signale kann der GPS-Empfänger geortet werden. Dadurch kann man ganz genau bestimmen in welcher Zeitzone dieser GPS-Empfänger liegt. Durch eine Software, die auf dem Rechner/Server installiert wird, kann jetzt die Zeitsynchronisation vorgenommen werden.

Zur Zeitschrift FunkUhr